Über Lütt-Mariken

Marita und Johanna Bojarra, die Eltern von Lütt-Mariken, sind gelernte Erzieherinnen und haben langjährige Erfahrungen in der Vermittlung der plattdeutschen Sprache. Marita alias „Mariken“ bot nicht nur Plattdeutschangebote in Kitas an, sondern verzauberte als „Warnemünder Original“ Touristen und Einheimische mit ihrem Charme, viel Humor und immer einer Portion Platt.

Ihre Tochter Johanna war bereits seit frühesten Kindheitstagen vom Plattdeutschen umgeben und stand schon als Kind auf der Bühne. Sie nahm an Plattdeutschwettbewerben teil, schrieb ihre Fach- und Bachelorarbeit über das Plattdeutsche und ist seit 2011 Mitglied der Niederdeutschen Bühne Rostock. Als Projektleiterin der „Heimatschatzkiste“ von 2019-2021 zeigte sie pädagogischen Fachkräften im Land u.a. Tipps und Tricks für die plattdeutsche Sprachvermittlung. Seit Oktober 2020 vertritt sie Mecklenburg-Vorpommern im „Bundesraat för Nedderdüütsch“.

Lütt-Marikens Eltern: Marita und Johanna Bojarra
Johanna (links) und Marita Bojarra.

Mit der Zeit wuchs bei Mutter und Tochter die Idee heran, ein plattdeutsches Bilderbuch zu entwickeln, das auf spielerische Art und Weise, Klein und Groß erste plattdeutsche Wörter näherbringt. Und so wurde 2017 gemeinsam mit der Grafikdesignerin Steffi Meyer (P-67 Industries) Lütt-Mariken zum Leben erweckt. Seitdem verzaubert Lütt-Mariken Jung und Alt im ganzen Land und steckt alle mit ihrer Liebe zur plattdeutschen Sprache an.

Die Liebe zum Plattdeutsch

Auch der regionale Fernsehsender MV1 wurde auf Lütt-Mariken aufmerksam und strahlte im April 2021 folgenden Bericht aus:

MV1 – Die Liebe zum Plattdeutsch